fbpx

Junge Musiker

.. Wird im Juli enthüllt

Patrick Prejean, USA

Geboren in Lafayette, Louisiana, begann Patrick Prejean im Alter von 8 Jahren sein Musikstudium am Acadiana Conservatory. Prejean erinnert sich an seine Anfänge und sagt: „Meine Mutter war anfangs dagegen, dass ich Bratsche spiele. Sie sagte unverblümt: Schwarze Menschen spielen dieses Instrument nicht.“ Es war der Funke, der ihm bewies, dass es die richtige Entscheidung war. Seitdem hat er die Interlochen Arts Academy absolviert und als jüngstes Mitglied im Alter von 18 Jahren Orchesterplätze im Lake Charles Symphony Orchestra, Firelands Symphony Orchestra und Acadiana Symphony Orchestra gewonnen. Im Jahr 2014 wechselte er an das Cleveland Institute of Music, um bei Stanley Konopka zu studieren. Hier begann sein Interesse an der Komposition und sein ‚String Quartet‘ wurde auf Empfehlung des ehemaligen zweiten Geigers des Cleveland Quartetts, Peter Salaff, uraufgeführt. Prejean strebt einen Platz in einem führenden Orchester an und möchte zeitgenössische Musik aufführen und komponieren.

Nataliia Semenova, Ukraine

Nataliia wurde 2001 in Kiew geboren. Sie spielt seit 16 Jahren Musik und hat in dieser Zeit an verschiedenen ukrainischen Wettbewerben, Meisterkursen und Konzerten teilgenommen. Sie hat das Junior Specialist Diploma mit Auszeichnung der R. Lier Kyiv Municipal Academy of Music (2016-2020). Seit September 2020 studiert sie an der Ukrainischen Nationalen Tschaikowsky-Musikakademie bei Professor Maria Puhhlianko. Hier begann Nataliia, sich bei Professor Galyna Bulybenko für die Orgel zu interessieren, und sie spielt diese nun seit drei Jahren. Im Herbst 2022 begann Nataliia ein Studium an der Hochschule Luzern Musik bei Professor Konstantin Lifschitz. Während dieser Zeit gab sie mehrere Konzerte in der Schweiz und in Deutschland. Nataliia spielt heute sowohl Kammermusik als auch Solorepertoire, vom Barock bis zum 21. Jahrhundert, gibt aber zu, dass ihre Lieblingsperiode die Romantik und Postromantik ist.

Hanna Myrvoda, Ukraine

Ich wurde in Kiew in der Ukraine geboren und spiele Geige, seit ich vier Jahre alt bin. Ich begann meine Ausbildung an der Kunstschule in Kiew bei der Lehrerin Tatiana Putseladze und setzte sie dann an der Mykola Lysenko Specialised Music School in Kiew bei Natalia Annenkova fort. Nach meinem Abschluss setzte ich meine Ausbildung an der Petr Tchaikovsky National Academy of Music of Ukraine bei Professor Alexander Sprentzis fort. Ich habe an einer Meisterklasse mit Prof. Qian Zhou aus Singapur, wo ich wichtige Kenntnisse erlangte und weitere Meisterkurse mit anderen berühmten Musikern besucht habe. 2022 begann ich mein Masterstudium an der Robert-Schumann-Hochschule für Musik in Düsseldorf bei Professor Andrej Bielow. Derzeit arbeite ich in der Klassischen Philharmonie Bonn und trete aktiv in verschiedenen Orchestern, Kammermusikprojekten und als Solistin auf.

Marei Schibilsky, Deutschland

Marei Schibilsky studiert Cello bei Stephan Forck und Nicolas Altstaedt an der Hochschule für Musik Hanns Eisler, Berlin. Davor studierte sie Musik am Musikgymnasium Carl Phillipp Emanuel Bach in Berlin. Marei hat mit Lehrern wie Wolfgang Emanuel Schmidt, Wen-Sinn Yang und Jens Peter Maintz gearbeitet. Sie hat verschiedene nationale und internationale Wettbewerbe gewonnen, darunter den Dussmann-Musikwettbewerb 2019 und 2020, den 2. Internationalen Musikwettbewerb „Musica Goritiensis“ 2022 und den Harald Genzmer Interpretationswettbewerb 2022. Im Jahr 2022 gründete Marei das Bernstein Trio und spielte viele Kammermusikkonzerte, zum Beispiel beim Rheingau Musik Festival 2023. Beim Deutschen Musikwettbewerb 2024 gewann das Bernstein Trio ein Stipendium des DMVV-Konzertförderprogramms und einen Sonderpreis. Als Cellistin des Sappho Quartetts gewann Marei außerdem den dritten Preis beim Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Hochschulwettbewerb 2024.

Melody Lagache, Frankreich

Als Preisträgerin des Vatelot Rampal Wettbewerbs 2015, der Max Jost Stiftung 2019 und als erste Preisträgerin des Prix d’Europe Wettbewerbs 2018 hatte Melody die Möglichkeit, als Solistin in verschiedenen Orchesterwerken von Vivaldi, Paganini, Bach und Kreisler zu spielen. Von 2017 bis 2019 war sie Mitglied des Orchestre des Jeunes d’Ile-de-France und seit 2022 ist sie Mitglied des Gustav Mahler Jugendorchesters. Sie hat auch mit dänischen Orchestern zusammengearbeitet und ist in der Saison 2023/2024 beim Malmö Symphony Orchestra mit einem Tutti-Vertrag für die zweite Violine angestellt. Melody studierte bei José Alvarez am CRD d’Aulnay-sous-Bois, CMA 13 und CRR Paris und anschließend bei Cyril Ghestem am CRR in Boulogne-Brillancourt. Im Jahr 2021 machte sie ihren Bachelor-Abschluss an der HEMU in Lausanne bei Svetlana Makarova. Im Juni 2023 erhielt sie ihren Master-Abschluss in Performance an der Royal Danish Academy of Music bei Eszter Haffner.

David Goltsev, Deutschland

Mein Name ist David Goltsev. Ich habe im Alter von sechs Jahren bei meiner Urgroßmutter, Svetlana Savytska, mit dem Cellospiel begonnen und studiere derzeit an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover bei Thomas Schmitz. Von 2015-2022 studierte ich bei Professor Clemens Malich an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, wo ich viele musikalische Erfahrungen sammelte und 2017 dem Felix-Mendelssohn Jugendorchester beitrat. Von 2021-2022 war ich Solocellist im Moses-Mendelssohn Jugend Orchester und hatte 2022 die Gelegenheit, eine Zugabe mit dem Konzertmeister und Pianisten Rudolf Buchbinder im Saal der Elbphilharmonie zu spielen. Von 2019-2021 erhielt ich ein Stipendium der Initiative Jugend Kammermusik, wo ich durch die Teilnahme an verschiedenen Konzerten in Hamburg sowie durch die Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben viel Erfahrung in der Kammermusik sammeln konnte.

Astrid Hillerud, Schweden

Astrid Hillerud, geboren im Jahr 2000, begann im Alter von vier Jahren mit dem Cellospiel. Geboren und aufgewachsen in einer musikalischen Familie in Stockholm, begann sie ihre Musikausbildung an der Lilla Akademien in Stockholm bei Elisabeth Lysell Bjermkvist und setzte sie später bei Prof. Ola Karlsson fort. Sie erhielt ihren Bachelor-Abschluss am Edsberg Music Institute bei dem Cellisten Jakob Koranyi und studiert nun bei Prof. Jakob Koranyi. Torleif Thedéen an der Norwegischen Musikakademie und Erkki Lahesmaa an der Sibelius-Akademie. Astrid ist eine begeisterte Kammermusikerin und ist als Solistin und Kammermusikerin in Finnland und Skandinavien aufgetreten und hat Lehrer und Musiker aus der ganzen Welt getroffen. Zu ihren jüngsten Engagements gehört das Copenhagen Summer Festival 2023, und sie tritt auch als Substitutin in Orchestern in den nordischen Ländern auf, darunter Schwedisches Kammerorchester und das Königliche Philharmonische Orchester Stockholm. Im Herbst 2023 trat er außerdem als Solist von Dvoraks Cellokonzert mit dem Collegium Musicum in Turku, Finnland, auf.

Cassandra Andrea Juul, Dänemark

Cassandra Andrea Juul hat gerade ihr Studium an der Königlich Dänischen Musikakademie in Kopenhagen bei Professor Tim Frederiksen abgeschlossen. Sie hat bereits bei Gastprofessor Nikolaj Szeps-Znaider und Professor Eszter Haffner studiert. Cassandra ist eine aktive freischaffende Musikerin und hat in den letzten Jahren in den dänischen Sinfonieorchestern assistiert und war Konzertmeisterin des Orkester Norden auf Sommertournee in Dänemark und Island. Sie ist eine engagierte Kammermusikerin und hat mit ihrem ehemaligen Klavierquartett am Kammermusikwettbewerb von DR P2 teilgenommen. Cassandra ist ehemalige Preisträgerin des Jacob-Gade-Violinwettbewerbs und des Berlingske-Klassikwettbewerbs sowie Empfängerin des DMF-Talentpreises bei Young Classical Players. Sie erhielt außerdem Unterricht und Solo-Meisterkurse von Serguei Azizian, Joseph Swensen, Gerhard Schulz, Andrej Bielow, Bård Monsen, Ole Böhn und Odin Rathnam.

Sungeon Bae, Südkorea

Sungeon Bae schloss seine Ausbildung an der Seoul Arts High School in Südkorea ab und erwarb seinen Bachelor-Abschluss an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf in Deutschland. Sie hat an zahlreichen Meisterkursen und Spezialkursen bei Lehrern wie Eugenly Chevkenov, Eric Crambes, Chee-Yun Kim, Lucie Robert, Soo-Vin Kim, Daniel Kossov, So-Jin Kim, Peter Schuhmayer, David Yonan, Jan Bjøranger und Krzysztof Wegrzyn teilgenommen. Ihre Konzerttätigkeit führte sie in verschiedene Konzertsäle in Südkorea, Vietnam, den USA und Deutschland, wo sie als Solistin und in Kammermusikensembles auftrat. Derzeit arbeitet sie an ihrem Master-Abschluss an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf unter der Leitung von Andrej Bielow.

Iora Kama, Japan

Iora wurde in Japan geboren und begann im Alter von fünf Jahren Geige zu spielen. Nach dem Studium bei Prof. Koichiro Harada in Japan, zog sie nach Deutschland, studierte in Köln und schloss ihr Bachelor-Studium mit Bestnoten bei Prof. Koichiro Harada ab. Heime Müller an der Musikhochschule Lübeck. Sie studiert jetzt an der Universität der Künste Berlin bei Erika Geldsetzer. Iora ist Preisträgerin von Wettbewerben wie dem Internationalen Violinwettbewerb Kloster Schöntal und dem Osaka International Music Competition. Als Solistin trat sie mit mehreren Orchestern in Japan auf. Als begeisterte Kammermusikerin gewann sie den zweiten Preis beim Kammermusikwettbewerb der Hochschule für Musik und Tanz Köln als Primaria im Streichquartett und gab zahlreiche Konzerte in Deutschland und Spanien. Sie hat außerdem das Fiony Duo gegründet und mehrere Wettbewerbe gewonnen: den Luigi Nono International Chamber Music Competition in Italien, den IImari Hannikainen Piano Chamber Music Competition in Finnland und den XI International Competition „Annarosa Taddei“ in Rom, Italien.

Valerii Lesho, Ukraine

Valerii wurde 2001 in Uzhhorod geboren. Im Jahr 2017 trat er in die Kiewer Städtische Musikakademie, benannt nach R.M. Glier, bei Lidia Kovtyukh ein und machte 2021 seinen Abschluss. Derzeit studiert er im dritten Jahr an der Nationalen Musikakademie der Ukraine bei der ukrainischen Ehrenkünstlerin Maria Puhlyanko und in der Kammermusikklasse von Natalia Vodoleeva. Er trat mit dem Studentensinfonieorchester der Städtischen Musikakademie Kiew, benannt nach R.M. Glier, dem NCE „Kyiv Soloists“ und dem Honoured Academic Symphony Orchestra des Ukrainischen Rundfunks auf. Er ist der erste Preisträger des KyivSmartPiano 2021, des UKE-PIANO 2023 und des VI offenen Wettbewerbs – ICM 2021.

Arjun Ganguly, Niederlande

Arjun Ganguly ist Cellist und studiert derzeit an der Königlich Dänischen Musikakademie in Kopenhagen bei Toke Møldrup. Arjun wurde als Sohn deutscher und indischer Eltern geboren, verbrachte aber die meiste Zeit seiner Kindheit in den Niederlanden. Während dieser Zeit studierte Arjun Cello bei Monique Bartels und war Teil des Nachwuchsprogramms des Amsterdamer Konservatoriums. Später zog Arjun nach London, wo er einen Doppelabschluss in Physik und Musik machte und bei Jakob Kullberg am Royal College of Music studierte. Arjun tritt regelmäßig mit Kammerensembles und Orchestern auf und ist auch als Solist zu hören.

LAiKA Quartett, Dänemark

Das LAiKA Quartett ist ein junges und leidenschaftliches Streichquartett mit Sitz in Kopenhagen an der Königlich Dänischen Musikakademie. Die vier Musiker trafen sich am Konservatorium und bildeten bald ein Quartett. Das Quartett wird täglich von Fredrik Sjölin, Cellist des Danish String Quartet, unterrichtet. Das Quartett kam 2022 zusammen und hat seitdem an Meisterkursen teilgenommen, unter anderem mit dem Dover Quartet, Frederik Øland, Gunvor Sihm und Claus Myrup. Das Quartett hat auch ein vielseitiges Repertoire aufgebaut, das sie bei verschiedenen Konzerten in der Umgebung von Kopenhagen und bei Wettbewerben aufgeführt haben. Für Musiker ist die Kommunikation ein sehr wichtiger Aspekt der Musik. Das Quartett ist bestrebt, dem Publikum einen breiten musikalischen Ausdruck zu präsentieren, sowohl mit unbekannter als auch mit bekannter, neuer und alter Musik. Dazu gehören Komponisten wie Beethoven und Rued Langgaard, aber auch die Volksmusik, die dem Quartett sehr am Herzen liegt.

Elene Meipariani, Deutschland

Elene Meipariani begann ihr Violinstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart im Alter von zehn Jahren und wird seitdem von Prof. Elene Meipariani unterrichtet. C. Busch, Prof. C. P. Mitchell und Prof. T. Becker-Bender. Sie hat nationale und internationale Auszeichnungen erhalten, darunter Preis der Tomastik-Infeld-Wien-Stiftung beim Knopf-Wettbewerb Düsseldorf und dritter Preis beim TONALi-Wettbewerb. Ihr Trio, Trio E.T.A., gewann den Deutschen Musikwettbewerb 2021. Elene Meipariani ist bei renommierten Konzertereignissen wie dem Rheingau Musik Festival aufgetreten und hat mit berühmten Künstlern wie Lisa Batiashvili zusammengearbeitet. Zu den Aufnahmen gehören Debüt-CDs mit ihrem Trio E.T.A auf dem Label Genuin. Sie hat auch in mehreren Radioproduktionen mitgewirkt und ist seit 2023 als SWR2’s New Talent nominiert. Sie hat ein Stipendium von der Studienstiftung des Deutschen Volkes erhalten. Elene spielt eine Geige von Domenico Montagnana aus dem Jahr 1740, eine Leihgabe der Rudolf-Eberle-Stiftung

Megumi Fujita, Japan

Megumi Fujita ist Absolventin der Kyoto City University of the Arts und der Kyoto Horikawa Music High School in Japan und studiert derzeit bei Prof. Megumi Fujita. Andrej Bielow an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf. Zuvor verbrachte sie ein Semester als Austauschstudentin an der Musikhochschule Freiburg. Sie hat an vielen Orchesterprojekten teilgenommen und verfügt über Erfahrung als Konzertmeisterin und Leiterin der zweiten Violingruppe. Sie hat auch Erfahrung als Akademiestudentin im Mahler Chamber Orchestra. Sie hat zahlreiche Kammermusik- und Orchesterkonzerte gespielt.

Tze Hin Kelvin Ng, Hongkong

Tze Hin Kelvin Ng ist ein talentierter Geiger aus Hongkong, der weltweit in anerkannten Konzertsälen aufgetreten ist, zuletzt in London in der Royal Albert Hall. Seine Orchestererfahrung umfasst die Zusammenarbeit mit renommierten Ensembles in Hongkong und die Möglichkeit, mit anerkannten Dirigenten wie Edward Gardner und Nikolaj Szeps-Znaider zu arbeiten. Er ist ein begeisterter Kammermusiker, was er kürzlich in der Wigmore Hall unter Beweis gestellt hat. Außerdem hat er zusammen mit Marc Danel am Schiermonnikoog Festival teilgenommen. Kelvin hat sein Studium an der Chinese University of Hong Kong mit Auszeichnung abgeschlossen. Derzeit lebt er in London, wo er an der Royal Academy of Music an seinem Master in Violinspiel arbeitet. Hier hat er Unterricht von anerkannten Musikern erhalten, darunter Rachael Podger und Meisterklassen mit den Geigern Rodney Friend und Pavel Vernikov. Kelvin wird in diesem Herbst sein Diplomstudium am Royal College of Music beginnen.

Emanuel John C. Villarin, Philippinen

Der philippinische Geiger Emanuel John C. Villarin studiert seit 2022 an der Hochschule für Musik Hanns Eisler, Berlin bei Prof. Emanuel John C. Villarin. Eva-Christina Schönweiss. Als aktiver Teilnehmer mehrerer lokaler und internationaler Wettbewerbe hat er den ersten Preis beim Nationalen Musikwettbewerb für junge Künstler 2020, den ersten Preis beim New York Young Performers Prize 2021, den Preis beim Chicago Violinwettbewerb für junge Künstler 2021 und Silber beim Singapore Raffles International Music Competition 2021 gewonnen. Er ist Mitglied des Manila Symphony Junior Orchestra, wo er 2021 zum Konzertmeister ernannt wurde, und 2022 schloss er sein Studium an der Philippine High School for the Arts mit Auszeichnung ab. Als Solist ist er auf den Philippinen mit dem Manila Symphony Orchestra, dem Manily Symphony Junior Orchestra und dem Philippine Philharmonic Orchestra aufgetreten. Außerdem erhielt er Meisterklassenunterricht, der seine Fähigkeiten als Solist, Kammer- und Orchestermusiker gestärkt hat.

Nicole Biegniewska, Schweden

Nicole Biegniewska ist eine schwedische klassische Geigerin. Im jungen Alter von 20 Jahren hat sie sich bereits einen Namen in der klassischen Musikszene der jüngeren Generation gemacht. Seit über einem Jahrzehnt verzaubert sie ihr Publikum mit ihrer starken Ausstrahlung und Bühnenpräsenz. Ihr Solodebüt gab sie im Alter von 9 Jahren mit dem Bråviken Symphony Orchestra. Sie erhielt öffentliche Anerkennung in Schweden, nachdem sie bei zahlreichen Konzerten und Wettbewerben Werke von Paganini aufgeführt hatte. Paganinis Kompositionen nehmen immer noch einen zentralen Platz in Nicoles Repertoire ein, was ihre Beharrlichkeit und Entschlossenheit widerspiegelt, seine faszinierenden Stücke zu meistern. Nicole wurde vom anerkannten Polar Star Prize in Schweden zur Polar Star Violinistin gewählt. Nicole Biegniewska wurde als „eine der vielversprechendsten Geigerinnen Schwedens“ bezeichnet und für ihre Leidenschaft, ihren Ausdruck, ihren Charme und ihre Virtuosität gelobt.

Karina Kaluga, Ukraine

Ich studierte an der Nationalen Tschaikowsky-Musikakademie der Ukraine und schloss mit einem Master ab. Derzeit studiere ich für einen Abschluss in Advanced Art Studies. Ich habe nationale und internationale Festivals und Wettbewerbe gewonnen. Ich arbeite als Lehrerin in der Abteilung für spezielles Klavier an der Tchaikovsky National Music Academy of Ukraine und an der Tchaikovsky International Academy of Music and Arts an der Hengshui University.

Anastasia Chesnokova, Ukraine

Anastasia Chesnokova wurde in Kiew geboren. Sie schloss ihr Studium an der R. Glier Kyiv Municipal Academy of Music mit einem Master ab. Derzeit ist sie eine kreative fortgeschrittene Studentin an der Abteilung für spezielles Klavier an der Nationalen Musikakademie der Ukraine bei Professor Maria Pukhlianko. Sie hat an Meisterkursen mit François-René Duchâble, Natacha Kudritskaya und Oxana Yablonskaya teilgenommen. Anastasia beteiligt sich aktiv an konzertanten und kreativen Aktivitäten, gibt Solokonzerte, spielt mit Orchestern, arbeitet als Begleiterin, nimmt am Projekt ‚Pianist’s Orchestra‘ teil und tritt mit verschiedenen Kammerensembles auf. Außerdem ist sie Klavierlehrerin am College der R. Glier Kyiv Municipal Academy of Music. In den letzten Jahren hat sie zusammen mit dem Bratschisten Oleksandr Sviet aktiv zeitgenössische Musik ukrainischer Komponisten gefördert. Anastasia ist eine Preisträgerin bei nationalen und internationalen Wettbewerben.

Oleksandr Sviet, Ukraine

Oleksandr Sviet wurde in Kiew geboren. Er schloss sein Studium an der R. Glier Kyiv Municipal Academy of Music mit einem Master ab. Derzeit sucht er eine Stelle als Lehrassistent in der Streicherabteilung der Nationalen Musikakademie der Ukraine. Er ist mit führenden Orchestern in der Ukraine aufgetreten, wie dem New Era Orchestra, Artehata, Pop-Symphony Orchestra, National Philharmonic Orchestra of Ukraine, National Symphony Orchestra of Ukraine, Kyiv Chamber Orchestra, dem Kammerorchester ‚Kyiv Camerata‘ und dem Ensemble ‚Kyiv Soloists‘. Er ist als Solist aktiv und tritt mit Orchestern, als Mitglied von Quartetten und in verschiedenen Kammermusikensembles auf. Heute ist er Mitglied des Nationalen Philharmonischen Orchesters der Ukraine und unterrichtet Bratsche und Quartette an der R. Glier Kyiv Municipal Academy of Music.

Stefan Cholakov, Dänemark

Stefan ist ein junger Bratschist mit einer großen Leidenschaft für klassische Musik. Geboren und aufgewachsen in Bulgarien, begann er im Alter von sieben Jahren Geige zu spielen. Im Alter von 11 Jahren zog er nach Dänemark und setzte sein Violinstudium fort, u.a. bei. Kristoffer Dolatko und Bodil Rørbech. Jetzt hat er die Bratsche entdeckt und wird im August an der Königlich Dänischen Musikakademie bei Professor Claus Myrup anfangen. Claus Myrup ist Stefans erster Bratschenlehrer und sie arbeiten seit etwa einem Jahr zusammen. Steffan hat große Freude an der Musik, sowohl solistisch als auch kammermusikalisch